Domowina-Chef sucht Kontakte in der Hauptstadt


von Tageblatt-Redaktion

Domowina-Chef sucht Kontakte in der Hauptstadt
Foto: Domowina

Hoyerswerda. Neue Regierung, neue Gesprächspartner – auch für den Bund Lausitzer Sorben, die Domowina. Deren Vorsitzender Dawid Statnik (rechts) traf sich in Berlin jetzt mit den beiden SPD-Abgeordneten Kathrin Michel (Zweite von links) aus Kamenz und Sylvia Lehmann (Zweite von rechts) aus der Gemeinde Märkische Heide bei Lübben.

An dem Treffen nahm mit Gösta Nissen (links) auch der Leiter des Minderheitensekretariats der vier autochthonen nationalen Minderheiten und Volksgruppen in Deutschland teil, das die Verbände der Sorben, der Dänen, der Friesen sowie der Sinti und Roma vertritt.

Statnik war laut Domowina auch beim Bevollmächtigten des Landes Sachsen beim Bund, Conrad Clemens, sowie gemeinsam mit Nissen beim dänischen Bundestagsabgeordneten Stefan Seidler vom Südschleswigschen Wählerverband. (red)

Themen in dieser Meldung


Zurück

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe von Vor- und Familienname und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Was ist die Summe aus 6 und 2?