Doch kein Zebrastreifen


von Tageblatt-Redaktion

Doch kein Zebrastreifen
Foto: Mirko Kolodziej

Anders als von der Stadtverwaltung Hoyerswerda angekündigt, wird es in der Schulstraße nun doch keinen Zebrastreifen geben. Angelegt werden sollte er ursprünglich in der Nähe der Grundschule „Am Park“. Jetzt heißt es aus dem Rathaus, die dort geplante Tempo-30-Zone reiche aus.

Die Stadt hatte bereits per Ausschreibung nach einer Baufirma für den Zebrastreifen gesucht. „Im Zuge weiterer Prüfungen und Abstimmungen ist als Maßnahme zur Erhöhung der Verkehrssicherheit in diesem Bereich die Einrichtung einer Geschwindigkeitsbegrenzung favorisiert worden“, sagt nun Rathaussprecher Bernd Wiemer.

Eine Begründung für den Sinneswandel gibt es nicht. Vermutlich ist es aber leichter, einfach die vier nötigen Verkehrsschilder aufzustellen. Für die amtlich „Fußgängerüberweg“ genannte Anlage wären nämlich nicht nur weiße Striche auf der Straße nötig gewesen, sondern auch eine technische Einengung der Fahrbahn, eine eigene Beleuchtung sowie Anpassungen am Regenwasser-Kanal. (red)



Zurück

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe von Vor- und Familienname und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Was ist die Summe aus 2 und 5?