Lauta: Doch kein Flüchtlingsheim


von Tageblatt-Redaktion

Lauta: Doch kein Flüchtlingsheim
Foto: Ralf Grunert

Eine Kehrtwende gibt es in Bezug auf das Büro-Gebäude am Lautaer Südpförtner, das das Landratsamt Bautzen im Sommer vorigen Jahres als Unterkunft für Asylbewerber ins Auge gefasst hatte. Obwohl es bereits Bauarbeiten gegeben hat, wird das Haus nun doch nicht als Wohnheim genutzt.

"Die Pläne für das ursprünglich geplante Heim in Lauta werden nicht umgesetzt. Weil die Bauarbeiten an dem Gebäude nicht fristgemäß fertiggestellt werden können, hat der Landkreis den Vertrag gekündigt", heißt es in einer am Nachmittag verbreiteten Mitteilung aus Bautzen.

Geplant war, im Büro- und Dienstleistungszentrum (BuDZ) am Südpförtner bis zu 120 Flüchtlinge unterzubringen. Die ersten sollten noch im April einziehen. Es hatte eigens drei Einwohnerversammlungen dazu gegeben. (red)



Zurück

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe von Vor- und Familienname und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Bitte rechnen Sie 6 plus 6.