Diskussionen zur Testpflicht in der Schul-Aula


von Tageblatt-Redaktion

Diskussionen zur Testpflicht in der Schul-Aula
Foto: Gernot Menzel

Hoyerswerda. Am Beginn der jüngsten Stadtratssitzung rief Oberbürgermeister Torsten Ruban-Zeh (Zweiter von links) die Fraktionsvorsitzenden zu einem provisorischen Ältestenrat zusammen. Die AfD wollte gern einen zusätzlichen Punkt auf die Tagesordnung gesetzt haben – und so geschah es.

Im Ergebnis der entsprechenden Diskussion wurde entschieden: Die Ratssitzungen sollen erst einmal weiter in der Aula des Foucault-Gymnasiums stattfinden. Die AfD scheiterte mit ihrem Antrag, einen anderen Ort zu suchen, an dem es vor dem Betreten keine Pflicht zum Test auf Sars-CoV-2-Viren gibt.

Die Partei meint, man müsse auch Test-Gegnern die Gelegenheit geben, an der politischen Willensbildung mitzuwirken. Mit 9 Ja- und 15 Nein-Stimmen sowie bei drei Enthaltungen wurde der Antrag nach lebhafter Debatte abgelehnt. In Sachsen muss, wer außerhalb von Ferien eine Schule betritt, nachweisen, dass er nicht infiziert ist. (red)

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe von Vor- und Familienname und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Bitte addieren Sie 7 und 2.