Diese Pferde arbeiten für die Deutsche Bahn

Donnerstag, 26. September 2019

Foto: Rolf Ullmann

Kreba-Neudorf. Diese Pferde haben tatsächlich etwas mit dem Ausbau der Niederschlesischen Bahnmagistraße zwischen Knappenrode und der polnischen Grenze zwischen 2010 und 2018 zu tun. Sie sind Teil eines Maßnahmepaketes der Bahn AG zum Ausgleich von Eingriffen in die Natur während der Bauarbeiten.

Insgesamt sechs Wildpferde beweiden entstehende Feuchtwiesenbiotope im Bereich des Biospährenreservats Oberlausitzer Heide und Teichland. Auf rund 300 Hektar Fläche werden bisher mit Büschen bewachsene Brachen zu Mooren, Heide- und Offenflächen sowie eben zu Feuchtwiesen. Die Pferde geben sich dabei auch mit kargem Futter zufrieden.

Nach Angaben der Bahn sind für Naturschutzmaßnahmen im Zusammenhang mit dem zweigleisigen Ausbau sowie der Elektrifizierung der Strecke seit 2010 rund fünf Millionen Euro ausgegeben worden. Es werde nun noch einmal eine Summe in ähnlicher Höhe für den Artenschutz ausgegeben. (red)

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 3 und 7.