Diebesgut in Bekleidung und Rucksack versteckt


von Tageblatt-Redaktion

Hoyerswerda. Mutmaßliche Ladendiebe wurden  am  späten Mittwochnachmittag in Hoyerswerda erwischt. Zunächst beobachtete ein Mitarbeiter im Kaufhaus am Kamenzer Bogen drei verdächtige Personen. Er alarmierte die Polizei. Die Beamten stellten die mutmaßlichen Diebe noch während ihres Beutezugs.

Die 22- und 28-jährigen Frauen sowie ein 22-jähriger Komplize hatten sich die Waren in ihre Kleidung und in einen Rucksack gesteckt. Doch das war noch nicht alles. Die aufmerksamen Ordnungshüter durchsuchten das Auto der Rumänen, welches auf dem Parkplatz abgestellt war. Dort fanden sie Bekleidung und Haushaltsgegenstände.

Die Polizisten stellten das vermeintliche Diebesgut sicher. Der geschätzte Stehlschaden lag bei rund 150 Euro. Der Revierkriminaldienst befasst sich nun mit dem Sachverhalt. (red)

Themen in dieser Meldung


Zurück

Kommentare zum Artikel:

Robert Meier schrieb am

Ich sehe es wie Herr Müller. Die Nennung einer Staatsangehörigkeit mutmaßlicher Straftäter ist nicht verkehrt. Meine Kritik zielt gegen eine offene, provozierende Frage von Herrn Hinz.

John Sebastian schrieb am

Vorab, ich finde es nicht ok, wenn jemand beklaut wird. Egal, von wem. Aber die Verallgemeinerung, die hier mal wieder in den Ring geworfen wird, ist überflüssig. Als ob alle Zuwanderer stehlen und nur deswegen zu uns kommen. Jeder Diebstahl ist einer zu viel, sicherlich, aber bleiben sie doch einfach auf'm Teppich. Ging ja nicht gut aus für das Diebestrio!

Melanie Jahn schrieb am

Um ehrlich zu sein, muss sich keiner mehr wundern, dass jetzt viel mehr geklaut und beraubt wird.
Kann sich doch keiner mehr leisten dieses Leben. Man geht arbeiten und hat nix mehr davon...

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe von Vor- und Familienname und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Was ist die Summe aus 6 und 9?