Die voll digitalisierte Baustelle wird getestet


von Tageblatt-Redaktion

Die voll digitalisierte Baustelle wird getestet
Grafik: TU Dresden / Troy Mortier

Hoyerswerda. Einen „ersten wichtigen Meilenstein für den neuen IT-Zuse-Campus der Technischen Universität Dresden in Hoyerswerda“ nannte die TU im vorigen Jahr ein Vorhaben im Industriegelände. Nun ist die Uni-Außenstelle zwar vom Tisch, „digiBauHoy“ soll aber trotzdem in die Tat umgesetzt werden.

Das Rathaus kündigte jetzt für Mitte Juli die Auftaktveranstaltung an. Und weil, wie OB Torsten Ruban-Zeh (SPD) sagt, vor Ort erst einmal nur Wiese zu sehen ist, wird sie in der Aula des Foucault-Gymnasiums stattfinden. Es geht um die Erprobung von „digitalem Bauen“ bzw. Bauen mit Unterstützung digitaler Technik.

Ferngesteuerte und autonom agierende Baufahrzeuge sollen auf dem Gelände der Versorgungsbetriebe in Simulationen agieren. Bei der Ankündigung hieß es, man verspreche sich einen deutlichen Schub bei der Digitalisierung der Bauindustrie wie auch für die Gründung neuer Firmen „mit bundesweiter Ausstrahlung“. -red-

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe von Vor- und Familienname und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Was ist die Summe aus 3 und 5?