Die Versorgungsbetriebe halten sich jetzt Bienen


von Tageblatt-Redaktion

Die Versorgungsbetriebe halten sich jetzt Bienen
Foto: Gernot Menzel

Hoyerswerda. „Firmenbiene“ nennt Imker Jens Ebert aus Hirschfeld bei Zwickau ein Geschäftsmodell, dessen sich schon die Sparkasse Kulmbach-Kronach oder die Stadtwerke Weißwasser bedienen: Er vermietet Bienen-Völker.

Nun machen auch die Versorgungsbetriebe Hoyerswerda mit. Man wolle so zum Erhalt der Insekten beitragen, sagt VBH-Vertriebsleiter Steven Knobel. Außerdem sollen Kinder vor Ort regelmäßig etwas über die Bedeutung von Bienen lernen können.

Dafür würden eigens Schutzhauben angeschafft. Das Bienenvolk, das nun auf dem VBH-Gelände im Industriegelände lebt, besteht aus rund 55.000 einzelnen Bienen. Erwartet werden pro Saison bis zu zwanzig Kilo Honig. (red)

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe von Vor- und Familienname und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Was ist die Summe aus 8 und 4?