Auf der Suche nach dem Klang der Heimat


von Tageblatt-Redaktion

Auf der Suche nach dem Klang der Heimat
Foto: Gernot Menzel

Hoyerswerda. Filmarbeiten gab es jetzt an und in der Musik- und Kunstschule Bischof im WK VI. Felix Räuber (mit Rucksack), einst Sänger der Band Polarkreis 18 („Allein Allein“ aus „Krabat“) ist für eine Serie namens „Wie klingt Heimat?“ unterwegs. Einer der Gesprächspartner: Musikschulinhaber Andre Bischof (neben Räuber).

Die zehnteilige Serie nähert sich dem Land Sachsen über Protagonisten, die meist etwas mit Musik zu tun haben. Im Frühling gab es bereits einen Drehtermin mit dem von Bischof geleiteten Bürgerchor der KulturFabrik. Räuber hat aber auch schon (Ton)-Aufnahmen im Tagebau hinter sich.

Weitere Mitwirkende unter anderem: Ralbitzer Osterreiter, das Orchester Lausitzer Braunkohle oder Reinhard Ständer vom KuFa-Gundermann-Archiv. „Wie klingt Heimat?“ soll frühestens Ende kommenden Jahres im Fernsehen zu sehen sein. (red)

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe von Vor- und Familienname und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Bitte addieren Sie 1 und 3.