Die Planung für die Gartenstadt Erika läuft


von Tageblatt-Redaktion

Die Planung für die Gartenstadt Erika läuft
Foto: Mathias Priebe

Laubusch. Verschiedene Abrissflächen in der Gartenstadt Erika möchte die Wohnungsgenossenschaft Laubusch (WGL) gern zur Neubebauung mit Eigenheimen zur Verfügung stellen – drei Baufelder mit Platz für bis zu 25 Eigenheime. Voraussetzung dafür ist ein Bebauungsplan. Wenn alles klappt, soll dieser im Juni vom Lautaer Stadtrat beschlossen werden, informierte Bürgermeister Frank Lehmann (parteilos).

Der Aufstellungsbeschluss war im Juni 2022 gefasst worden. Im September wurde der Vorentwurf bestätigt. Im Dezember folgten erste Abstimmungen zwischen der Stadt, der WGL als der Vorhabenträgerin und dem Planer. Dem Gespräch mit der Denkmalschutzbehörde Anfang Februar wird demnächst ein Gespräch mit der Forst- und Naturschutzbehörde folgen. (red)

Themen in dieser Meldung


Zurück

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe von Vor- und Familienname und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Was ist die Summe aus 4 und 9?