Die Narrenkappe bleibt im Schrank - oder nicht?


von Tageblatt-Redaktion

Die Narrenkappe bleibt im Schrank - oder nicht?
Foto: Gernot Menzel

Wittichenau. Nachdem beim örtlichen Karnevalsverein die vorige Saison wegen der Anti-Covid-Regeln komplett ausgefallen ist, beginnt die diesjährige zumindest mit einer Absage. Sowohl der Internationale Frühschoppen als auch die beiden Kappenabende im November entfallen. Präsident Mathias Glaab verweist zur Begründung auf die Festlegungen von Land Sachsen und Kreis Bautzen:

Saalveranstaltungen mit einem Bruchteil der Gäste, mit Abstandsgebot und Maskenpflicht abseits vom Sitzplatz sowie Ausschankbegrenzungen sind weder für uns als Verein noch für die Gastronomie organisatorisch und wirtschaftlich durchführbar.

Man wolle zum Jahresende über die Vorgehensweise bezüglich der Saalveranstaltungen und Umzüge Anfang 2022 beraten. Zudem solle es regelkonforme Angebote im kleineren Maßstab mit anderen Formaten geben. (red)

Nachtrag: Inzwischen teilte der Verein mit:

Aufgrund des Entwurfes der neuen Corona-Verordnung vom 15.9.21 geben wir an dieser Stelle bekannt, dass wir mit den angekündigten Veränderungen ein Chance für die Durchführung der Novemberveranstaltungen sehen. Dazu werden wir Sie natürlich weiter informieren.

Themen in dieser Meldung


Zurück

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe von Vor- und Familienname und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Bitte addieren Sie 1 und 5.