Weitere Häuser schweben zum Schwimmen ein


von Tageblatt-Redaktion

Boxberg. Der Bärwalder See ist nicht nur der größte Binnensee in Sachsen, sondern auch einer der beliebtesten. Deshalb steigt die Nachfrage nach Übernachtungsmöglichkeiten stetig. Ein Angebot sind die schwimmenden Häuser in der Marina Klitten. Seit 2020 wurden sie nach und nach ins Wasser gelassen.

Drei weitere Häuser werden Anfang Juli eingekrant. Mit den letzten beiden im September werden dann 26 schwimmende Häuser vor Anker sein. Alles in allem 7,8 Millionen Euro hat die FHG Floating house GmbH dann investiert.

Nach ihrer Fertigstellung wird die Anlage im Uferbereich Klitten über 100 Ferienbetten verfügen. Die Gäste loben das Wassersportangebot und das gut ausgebaute Radwegenetz am See. Überdies wünschen sich manche noch Möglichkeiten, ihre Kinder zu beschäftigen, wenn das Wetter mal nicht so toll ist. (red)

Themen in dieser Meldung


Zurück

Kommentare zum Artikel:

Christine Dulz schrieb am

Kann man schon genau sagen, wann die drei schwimmenden Häuser zu Wasser gelassen werden? Würde es gerne mal sehen wollen mit den Enkelkindern. Danke

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe von Vor- und Familienname und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Was ist die Summe aus 6 und 3?