Die Marktschreier - lautstark und mit kleinen Preisen


von Tageblatt-Redaktion

Marktschreier Wurst-Achim preist lauthals und wortgewandt seine Waren an. Foto: Gernot Menzel

Hoyerswerda. Die „Echte Gilde der Marktschreier“ nimmt weite Wege auf sich, um ihr Handwerk weiterhin bekannt zu machen und am Leben zu erhalten. Seit Mittwoch ist sie in Hoyerswerda zu erleben - lautstark, originell und mit kleinen Preisen.

Neben den großen Wagen der Marktschreier sind auf der Fläche zwischen Lausitz-Center und Zentralpark auch zahlreiche kleine Stände aufgebaut. Eine große Auswahl an Kleidung, Textilien, Haushalts- und Lederwaren gibt es da. Zum Stöbern lädt die Vielfalt allemal ein.

Noch bis Sonnabend können sich Besucher und Interessierte in Hoyerswerda ein Bild von der Marktschreier-Tradition machen. Geöffnet ist der Markt täglich von 10 bis 18 Uhr. (red)

Eine Vielzahl an Orchideen gibt’s beim „Blumen-Holländer“ in persona von Michel Saarloos und Angelika van Schwamen. Foto: Gernot Menzel
Nach der Eröffnung des Marktes erstand auch Bürgermeister Mirko Pink eine reich mit Süßwaren gefüllte Tüte. Foto: Gernot Menzel
Themen in dieser Meldung


Zurück

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe von Vor- und Familienname und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Bitte rechnen Sie 1 plus 8.