Die Folgen des Klimawandels im Fokus


von Tageblatt-Redaktion

Die Folgen des Klimawandels im Fokus
Foto: Uwe Schulz

Hoyerswerda. Der Veränderung der klimatischen Bedingungen auf der Erde und den Auswirkungen auf Menschen an verschiedenen Orten widmet sich eine Sonderschau im Stadtmuseum. Die Wanderausstellung „Klimaflucht“ der Deutschen Klima-Stiftung ist im Schloss bis zum 10. September zu sehen.

An Hörstationen kann man von Betroffenen selbst erfahren, welche Schwierigkeiten die globale Erwärmung mit sich bringt: Es erzählen unter anderem ein griechischer Olivenbauer, eine Schülerin der Pazifik-Insel Kiribati oder eine Bewohnerin des afrikanischen Somalia. (red)

Zurück

Kommentare zum Artikel:

Karl-Heinz Hetzel schrieb am

Die Folgen des Klimawandels , egal ob vom Menschen verursacht oder nicht, werden nicht durch Politikergequatsche verhindert die damit angeblich den Klimawandel verhindern wollen. Man kann die kontinuierliche Wandlung eines komplexen Systems nicht verhindern! Man muß und kann sich aber an die sich verändernden Bedingungen anpassen, ja man kann diese selbst zu seinem (der Menschheit) Vorteil nutzen wenn man sich rechtzeitig darauf vorbereitet und anpasst. Diese große Herausforderung sollte man nicht in den unqualifizierten Händen von Politikern oder schuleschwänzenden Kindern überlasse die ihre naiven Weisheiten von Pnikmachern übernommen haben die unfähig sind selbst primitivste ingeneurstechnische Lösungen zu verstehen, ja diese sogar diskreditieren.
MFG Karl-Heinz

Thomas Häntschke schrieb am

Werter Herr Hetzel ! Nach dem Lesen Ihrer Zeilen, vermisse ich nun Ihre Aufzählung von Lösungen (primitivste ingenieurtechnische) die auch, die von Ihnen zitierten "unqualifizierten Politikerhände, schuleschwänzenden Kinder und Panikmachern" verstehen und nachvollziehen können. Vielleicht sind ja gerade Sie in der Lage, dazu beizutragen das sich die Menschen an die veränderten Bedingungen besser anpassen können. MfG Thomas Häntschke

Heinz Notter schrieb am

Wird das eine wissenschaftliche Informationsveranstaltung oder nur Propaganda für eine „menschengemachte“ Erderwärmung?

Wird auf dieser Wanderausstellung auch thematisiert, dass die globale Erderwärmung seit 1998 pausiert, es für die CO2-Hypothese nach wie vor keinen einzigen Beweis gibt, aber dafür unabstreitbar belegt ist, dass der CO2-Gehalt auf Temperaturänderungen reagiert und nicht etwa andersherum?

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe von Vor- und Familienname und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Was ist die Summe aus 8 und 8?