Die Elsterstraße machte ihrem Namen einst alle Ehre


von Tageblatt-Redaktion

Die Elsterstraße machte ihrem Namen einst alle Ehre
Foto: private Sammlung

Hoyerswerda. Bis zur Kanalisierung der Schwarzen Elster in den 1930er-Jahren aus Gründen des Hochwasserschutzes, war die Stadt Hoyerswerda von mehreren Elsterarmen durchzogen. Von einigen Abschnitten sind praktisch keine Aufnahmen überliefert, von anderen dafür umso mehr.

Sehr viele Bilder, die sich teilweise auch auf entsprechenden Ansichtskarten wiederfanden, entstanden an der Elsterstraße, der späteren Karl-Marx- und heutigen Kolpingstraße. Auf der Rückseite der Bebauung der Langen Straße nahm das Fließ breiten Raum ein. Holztreppen führten von den kleinen Grundstücken hinunter zum Wasser. Dieses Bild entstand Anfang des 20. Jahrhunderts. (red)

Themen in dieser Meldung


Zurück

Kommentare zum Artikel:

Steffen Auxel schrieb am

Gibt es von dieser Zeit noch mehr Fotos von Hoywoy?

Juliane Mietzsch schrieb am

Guten Tag,

dieses Bild wurde vergangene Woche Montag unter dem Titel "Die verschwundene Idylle – Die Elsterstraße in Hoyerswerda machte ihrem Namen einst alle Ehre – bis das Fließ verfüllt wurde" veröffentlicht – auf einer Seite mit reichlich historischen Bildern und Ansichten.
Jeweils montags wird für gewöhnlich eine Seite mit historischen Fotos gestaltet. Wenn Sie das interessiert, empfiehlt sich die gedruckte Ausgabe. Online wird hier üblicherweise jeweils stellvertretend nur ein Bild gezeigt.

Herzliche Grüße aus der Redaktion

Alexander Schwiebs schrieb am

Schade, dass man das nicht mehr so sehen kann, wie und wo der Fluss lang geflossen ist.

Thomas Häntschke schrieb am

"Online wird hier üblicherweise jeweils stellvertretend nur ein Bild gezeigt."

Das ist sehr schade, da doch die Möglichkeit besteht, auch mehrere Bilder hintereinander (wurde bei anderen Beiträgen schon praktiziert) zu zeigen.

Hatte dies auch schon zum Beitrag "Als die Friedrichs- noch die Bahnhofstraße war" angemerkt.

Vielleicht steckt aber auch der Urheberschutz dahinter, dass es hier nur ein Bild gibt, so dass das Herunterladen verhindert wird!?

Klaus Richter schrieb am

Dieses Fließ war der "auswendige Graben". In den 30ern verrohrt. Mündet in der Kolpingstraße nach der Brücke in die Alte Elster. Insgesamt sieben Fließe. Nach dem Sanierungsplan von Anfang der 90er sollte ein Teil der Fließe als Schmuckelement wiederbelebt werden. Ein Wessi verhinderte dies. Gott sei seiner Seele gnädig.

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe von Vor- und Familienname und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Bitte rechnen Sie 1 plus 5.