Die Bodensanierung hat gigantische Ausmaße


von Tageblatt-Redaktion

Die Bodensanierung hat gigantische Ausmaße
Bis Projektende werden auf dem Areal des Industrieparks Schwarze Pumpe insgesamt 286.000 Tonnen kontaminierter Boden bewegt und gereinigt. Foto: © BAUER Group / Luftbild: LMBV / Peter Radke

Schwarze Pumpe. Das ehemalige Gaskombinat auf dem Areal des Industrieparks Schwarze Pumpe bestand früher aus mehreren vernetzten Gaswerken, Kokereien und Brikettfabriken, durch die eine erhebliche Verunreinigung ausging. Als Folge sind Grundwasser und Boden durch diverse Schadstoffe immer noch schwer belastet.

Seit 2017 führen nun die BAUER Resources GmbH und die BAUER Spezialtiefbau GmbH mit einem Partner umfangreiche Bodensanierungsarbeiten im Industriepark im Auftrag des Bergbausanierers LMBV durch. Das Ziel ist,  mittels Bodenaustausch den Schadstoffeintrag in das Grundwasser zu verringern.

Der Bauabschnitt "Teerscheidung Ost" wurde bereits 2019 erfolgreich abgeschlossen. Die Arbeiten im Aushubbereich "Vorlagetanks“ sind in vollem Gange, und der erste Bauabschnitt wird voraussichtlich Ende März beendet sein.

Die Arbeiten seitens BAUER sollen termingerecht bis Ende 2022 abgeschlossen werden. Bis dahin werden insgesamt mehr als 286.000 Tonnen kontaminierter Boden bewegt und gereinigt. Nach Projektabschluss kann die Fläche wieder von Industrie und Gewerbe genutzt werden. (red)

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe des vollständigen Namens und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Was ist die Summe aus 4 und 9?