Die Lausitzbad-Baustelle nochmal von oben


von Tageblatt-Redaktion

Die Lausitzbad-Baustelle nochmal von oben
Foto: Gernot Menzel

Hoyerswerda. Während am Montag beim Richtfest anders als üblich niemand aufs Dach musste, hat unser Fotograf eine Kameradrohne aufsteigen lassen, um den Schwimmhallen-Neubau am Lausitzbad aus der Vogelperspektive abzulichten.

Das Bild zeigt ganz gut die Ausmaße. Immerhin sind neben dem 25-Meter-Becken mit vier Bahnen auch noch ein Babyschwimmbecken und ein Rehasport-Raum untergebracht. An der Verbindung zum Altbau entsteht ein Schwimmmeisterraum.

Von dort können die Diensthabenden künftig beide Becken im Blick haben. Der Neubau soll es erlauben, dass Spontan-Gäste sich nicht mehr mit Kursen, dem Schwimmunterricht, dem Vereinsschwimmen und Wettkämpfen ins Gehege kommen. (red)

Themen in dieser Meldung


Zurück

Kommentare zum Artikel:

Mandy Neumann schrieb am

Ich gehe regelmäßig Bahnen schwimmen. Es ist manchmal schon recht schwierig mit den Kursen und noch Langsamschwimmern auf beengtem Raum zu schwimmen. Ich freue mich sehr darauf, mehr Platz zu haben, bin aber sehr froh, dass man trotzdem Schwimmen gehen kann, trotz Umbau.
Die Angestellten sind sehr freundlich. Dankeschön.

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe von Vor- und Familienname und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Was ist die Summe aus 3 und 5?