Die Balkontür war einmal ein Fenster


von Tageblatt-Redaktion

Die Balkontür war einmal ein Fenster
Foto: Uwe Schulz

Hoyerswerda. Der Chef der städtischen Wohnungsgesellschaft, Steffen Markgraf, steht auf einem nagelneuen Balkon des Hauses  Günter-Peters-Straße 2 bis 8 im WK I. Die (schwellenfreie) Balkontür war früher ein sogenanntes französisches Fenster.

Rund vier Millionen Euro fließen in Umbau und Sanierung des Viergeschossers – unter anderem in Grundrissänderungen, Fassaden-Erneuerung sowie Fahrstuhl- und Balkonanbau. Und so langsam kommen die Arbeiten zum Ende.

Im Oktober sollen die ersten Wohnungen wieder bezogen werden können. Für 28 Appartements sind die Mietverträge nach Angaben der Wohnungsgesellschaft schon unterschrieben. Zwanzig Wohnungen sind noch zu haben. (red)

Zurück

Kommentare zum Artikel:

Christin Selinski schrieb am

Hallo.... Wie groß sind den die Wohnungen und wie hoch wäre da die Miete? Mfg Selinski Christin

Mirko Kolodziej schrieb am

Hallo Frau Selinski, vergeben sind laut WH alle (!) Dreiraumwohnungen (bis 75 qm). Zu haben sind demnach noch Zweiraumwohnungen (bis 57 qm). Die Kaltmiete wird je nach Wohnungsgröße mit 6,50 Euro bis 7 Euro pro Quadratmeter angegeben. Mirko Kolodziej, Redaktion

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe des vollständigen Namens und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Bitte rechnen Sie 9 plus 7.