Der Wilde Westen in Hoyerswerdas WK V


von Tageblatt-Redaktion

Der Wilde Westen in Hoyerswerdas WK V
Foto: Uwe Schulz

Hoyerswerda. Die Wohnung ist ein verfassungsrechtlich geschützter Raum, ein Zufluchtsort und auch eine Projektionsfläche für Träume und Wünsche. Letzteres wird mitunter dann für kurze Zeit sichtbar, wenn in Hoyerswerda Häuser abgerissen werden.

In der früheren "Stadtmauer" an der Schweitzerstraße scheint sich jemand in den Wilden Westen geträumt zu haben. Die Abrisstechnik legte hier in den letzten Tagen jedenfalls das Bild einer Saloon-Tür frei. (red)

Zurück

Kommentare zum Artikel:

Thomas Häntschke schrieb am

Die Saloon-Tür wurde mit Sicherheit schon im Juni freigelegt (siehe 21.06.2019), da es sich um den Teil handelt, wo die Platten einzeln mit dem Kran entfernt wurden, um eventuelle Schäden am stehenbleibenden Wohnblock zu verhindern.
MfG Thomas Häntschke

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe des vollständigen Namens und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Was ist die Summe aus 1 und 9?