Der "Wassermann" in seinen besseren Zeiten ...


von Tageblatt-Redaktion

Der "Wassermann" in seinen besseren Zeiten ...
Foto: Stadtmuseum Hoyerswerda / Gudrun Kubenz

Hoyerswerda. Ein Blick in die jüngere Gastronomie-Geschichte der Stadt: Unverkennbar sind die Bleiglasfenster der Gaststube, in der auf diesem Bild adrett eingedeckt ist. „Zum Wassermann“ hieß das Restaurant im Stadtzentrum – hier in den 1980ern.

Später gab es ein China-Restaurant, dann ein Billard-Bistro – ein Treff der rechten Szene. 2004 fand die Polizei hier ein vom damaligen Wirt angelegtes Munitionsdepot mit gut tausend Patronen. Seit Jahren ist der „Wassermann“ nun allerdings schon geschlossen.

Zuletzt hatte die Wohnungsgesellschaft als Besitzerin des Elfgeschossers an der Bonhoefferstraße vor fünf Jahren erklärt, sie wolle noch einmal einen Versuch zur Wiederbelebung starten. Allerdings fand sich damals kein neuer Gastronom. (red)

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe von Vor- und Familienname und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Bitte rechnen Sie 1 plus 4.