Der Verteidigungsminister soll wohl vorbeikommen


von Tageblatt-Redaktion

Der Verteidigungsminister soll wohl vorbeikommen
Foto: Ralf Grunert

Straßgräbchen. Einige Bunker auf dem ehemaligen Gelände eines Flugabwehr-Raketen-Regiments der NVA wurden jahrelang privat verwendet. Nun sind die bisherigen Nutzer dabei, sie zu beräumen. Die Auflage dazu steht offenbar im Zusammenhang mit der Stationierung eines Logistik-Bataillons der Bundeswehr mit 700 Soldaten. Die Entscheidung darüber war kurz vor Weihnachten bekanntgegeben worden.

Und anscheinend wird im Bundesverteidigungsministerium aufs Tempo gedrückt. Zumindest sprach Hoyerswerdas Oberbürgermeister Torsten Ruban-Zeh (SPD) erst vorige Woche bei der Einwohnerversammlung zum Einzelhandelskonzept vor mehr als 400 Personen in der Lausitzhalle von einem Spatenstich mit Verteidigungsminister Boris Pistorius (SPD) im Frühjahr.

Sein Bernsdorfer Kollege Harry Habel (CDU), in dessen territoriale Zuständigkeit der künftige Bundeswehrstandort fällt, weiß zwar nichts von einem Spatenstich. Allerdings wurde ihm für März ein Ministerbesuch auf dem Gelände in Straßgräbchen angekündigt. (red)

Themen in dieser Meldung


Zurück

Kommentare zum Artikel:

Holger Wendt schrieb am

Schade, eine gute Pilzstelle im Eimer. Ruhig, wenig Konkurrenz. Viele Pilze und Beeren. Beim nächsten Skatturnier muss ich mal den ortansässigen Jäger befragen. Der bekommt ja dann auch Konkurrenz von der Verwaltung der Bundeswehr.

Paul Gehrke schrieb am

Eine gute Nachricht für die Region. Warum Hr. R.-Zeh sich in dieser Angelegenheit wiederholt mit „fremden Federn schmücken" will? Er hat vielleicht nicht so viel Positives zu berichten.

Michaela Jurczok schrieb am

Zum GEMEINSAMEN Kämpfen von Udo Witschas, Harry Habel und Torsten Ruban-Zeh, den Bundeswehrstandort in den LK Bautzen bzw. in unsere Region zu holen, gibt es diverse Beiträge in verschiedenen Medien wie z. B.:

- hoyte24.de Freitag, 10. November 2023 unter der Überschrift "Diskussionen um Ansiedlungen des Militärs"
- Facebook Bautzen – Der Landkreis am 09.11.2023
- SZ 13.11.2023 unter der Überschrift "Kommt Bundeswehrstandort in den Landkreis Bautzen?"
- LR 29.12.2023 unter der Überschrift "Bundeswehr in Bernsdorf:
CDU-Politiker Havenstein wettert gegen SPD und Verteidigungsminister"
"...Ruban-Zeh, Habel und Bautzens Landrat Udo Witschas (CDU) hatten sich wiederholt und gemeinsam für „eine Fläche in der Umgebung von Hoyerswerda und Bernsdorf“ stark gemacht."
- Radio Erzgebirge 21.12.2023 "Bundeswehr stationiert 700 Soldaten in der Oberlausitz" ... "Die beiden Bürgermeister, Ruban-Zeh und Habel, warben mit den Vorteilen." (inkl. einer kurzen Audiosequenz von Harry Habel)
- EE-Fernsehen 22.12.2023: "Bernsdorf: NVA-Standort wird reaktiviert - LAUSITZWELLE" ..."Bernsdorfs Bürgermeister Harry Habel und der Hoyerswerdaer Oberbürgermeister Torsten Ruban-Zeh hatten sich gemeinsam für den Standort stark gemacht. "

Christoph Czelaki schrieb am

Ich weiß nicht, was daran eine gute Nachricht sein soll. Die Entwicklung in militärischer Hinsicht bereitet eher Kopfschmerzen.

Alexander Hallmann schrieb am

Einfach arm und nicht mehr nachzuvollziehen. Alle wollen Frieden und keiner macht was. Deutschlands Wirtschaft ist am Ende aber immer noch Wolkenkuckucksheim. Wann gehen diese Bonzen endlich? Oder muss man sie zwingen?

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe von Vor- und Familienname und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Was ist die Summe aus 2 und 6?