Der Personalbestand der Stadtverwaltung sinkt


von Tageblatt-Redaktion

Der Personalbestand der Stadtverwaltung sinkt
Foto: Mirko Kolodziej

Hoyerswerda. Die Stadtverwaltung verliert in den kommenden fünf Jahren altersbedingt mehr als ein Zehntel ihrer Mitarbeiter. Von 304 Beschäftigten werden 35 in Rente gehen. Wie es aus dem Rathaus heißt, werde in diesem Zusammenhang laufend geprüft, inwieweit Aufgaben neu strukturiert und Arbeitsabläufe verbessert werden können.

So wird nicht jede Stelle neu besetzt. Schon in den vergangenen anderthalb Jahren wurden 27 Kolleginnen und Kollegen in den Ruhestand verabschiedet. Kündigungen, Dienstunfähigkeit, Aufhebungsverträge und Ähnliches eingerechnet, ging es sogar um 50 Stellen.

In dieser Zeit sank der Personalbestand im Rathaus von 319 auf die erwähnten 304 Mitarbeiter. Das Durchschnittsalter in der Stadtverwaltung Hoyerswerda liegt bei knapp 47 Jahren. Mehr als ein Fünftel der Beschäftigten sind in Teilzeit tätig. (red)

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe des vollständigen Namens und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Was ist die Summe aus 8 und 9?