Der neue Mann beim SV Zeißig


von Tageblatt-Redaktion

Andreas Schultz, der neue Trainer des SV Zeißig (SVZ), ist in der Gegend alles andere als unbekannt. Mit seinem Vorgänger Erhard Weichert hat der 54-Jährige einst bei Aufbau Hoyerswerda gespielt. Mit fünf Jahren hat Schultz bei Lok Hoyerswerda mit dem Fußball begonnen und dort im Nachwuchsbereich fünf Jahre gespielt. Es folgten zehn erfolgreiche Jahre bei der BSG Aktivist Schwarze Pumpe und die Zeit bei Aufbau Hoyerswerda bis zur politischen Wende.

Ab 1993 war Andreas Schultz beim Königswarthaer SV. Bis 1997 wirkte er als Spielertrainer der ersten Mannschaft, es folgten drei Jahre als Trainer der ersten Mannschaft. Ab dem Jahr 2000 folgten Jahre als Trainer in allen Abteilungen des KSV, darunter sehr viel im Nachwuchs.
Im Jahr 2013 beendete Schultz seine Tätigkeit beim Königswarthaer SV und machte ein Jahr Pause vom Fußball. Die Zeit nutzte er zur beruflichen Qualifizierung und beendete sein Studium als Baukaufmann. „Ich danke Erhard Weichert, der in Zeißig einen sehr guten Job als Trainer gemacht hat“, sagt Schultz. „Mein Ziel ist es, das Niveau, das Erhard aufgebaut hat, zu halten und erfolgreich fortzuführen. (Werner Müller)



Zurück

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe von Vor- und Familienname und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Bitte addieren Sie 6 und 5.