Der jüngste in einer Reihe von Gärtnermeistern


von Tageblatt-Redaktion

Der jüngste in einer Reihe von Gärtnermeistern
Foto: Silke Richter

Hoyerswerda. Georg Witte ist Gärtnermeister mit Leib und Seele. Er sagt, jede Pflanzenkultur betrachte er wie ein Baby, das zum Gedeihen individuelle Pflege brauche. Der 33-Jährige arbeitet im elterlichen Gartenbaubetrieb in der Altstadt.

Er hat von 2009 bis 2019 Dresden gelebt und dort auch seine Ausbildung absolviert. Die Meisterschule besuchte er in Pillnitz. Beate und Thomas Witte freuen sich selbstverständlich über die Rückkehr – sowohl privat wie auch im Sinne der Zukunft der Firma.

Georg Witte war natürlich schon als Kind oft im Gewächshaus. Ursprünglich wollte er Zweiradmechaniker werden, entschied sich aber um und ist nun der fünfte Gärtner der Familie, deren Name in Hoyerswerda seit fast hundert Jahren für Pflanzen steht. (red)

Themen in dieser Meldung


Zurück

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe von Vor- und Familienname und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Bitte addieren Sie 4 und 7.