Der Grippe getrotzt


von Tageblatt-Redaktion

Der Grippe getrotzt
Foto: Mandy Fürst

Durch die Grippe stark durchmischt hat die Neue Lausitzer Philharmonie in Hoyerswerdas Lausitzhalle ein Konzert gegeben. Orchester-Manager Mark Schönwasser-Görke musste zwanzig (!) kranke Orchester-Mitglieder durch die kurzfristige Verpflichtung von Freiberuflern ersetzen.

Zu hören bekamen die rund 400 Konzertbesucher unter anderem das Marco-Polo-Konzert des zeitgenössischen chinesischen Komponisten Tan Dun. Während die ungewohnten Klänge einige Gäste faszinierten, waren andere erkennbar irritiert.

In der zweiten Hälfte der Veranstaltung gab es dann mit Unterstützung des israelischen Pianisten Gil Garburg Beethoven - Teil eins eines Zyklus. Mehr vom Bonner Komponisten kann man am 31. Mai in der Lausitzhalle hören. Dann am Klavier: Garburgs Ehefrau Silvan Silver. Ergänzt wird dieses Konzert durch Musik von Béla Bartók. (red)



Zurück

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe von Vor- und Familienname und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Bitte rechnen Sie 1 plus 9.