Der Biss in den HoyDog


von Tageblatt-Redaktion

Der Biss in den HoyDog
Foto: Silke Richter

Hoyerswerda. Den Hotdog kennt inzwischen jeder. Aber das, was diese drei Herren hier in der Hand halten, ist ein sogenannter HoyDog.

Unternehmer Andreas Röthig (Mitte) wird ihn anbieten, wenn sein Imbiss im Fließhof in der Altstadt nach Generalumbau nächste Woche wieder öffnet. Er hat sich Verbündete geholt: für die Saucen den Hoyerswerdaer Koch Andreas Vater (rechts) und fürs Marketing PR-Berater Mathias Priebe.

Die Modernisierung des Imbisses hat 50.000 Euro gekostet. Und gekostet worden ist auch der HoyDog schon. Beim Hoyerswerdaer Karnevalsclub gab es ein Test-Essen. Es darf berichtet werden: Die Reaktionen waren positiv. (red)

Themen in dieser Meldung


Zurück

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe von Vor- und Familienname und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Bitte rechnen Sie 3 plus 6.