Denkmal in Groß Särchen soll saniert werden


von Tageblatt-Redaktion

Denkmal in Groß Särchen soll saniert werden
Foto: Andreas Kirschke

Groß Särchen. Das Denkmal für die im Ersten Weltkrieg Gefallenen in Groß Särchen muss dringend saniert werden. Dafür setzen sich Heimat-Chronist Uwe Donat (li.), Ortsvorsteher und Gemeinderat Tilo Babick (Mitte) und Gemeindekirchenratsvorsitzender Jens Gerber (re.) ein.

Die Erinnerungsstätte ist heute einer der wenigen noch bewahrt gebliebenen historischen Orte in Groß Särchen. Historisch hat das Denkmal hohen Wert. Es zeugt von der Erinnerungskultur vor 100 Jahren.

Derzeit lassen Ortschaftsrat und Kirchengemeinde die Sanierungskosten ermitteln. Möglichst im Oktober soll die Gemeinde Lohsa dann den Antrag auf die Sanierung bei der Unteren Denkmalbehörde des Landkreises Bautzen stellen.

Noch dieses Jahr soll die Sanierung mit Maßnahmen der Grundsicherung beginnen. Die eigentliche Baumaßnahme soll 2023 folgen. 2024, zur 650-Jahr-Feier, soll Einweihung sein. Spenden für die Sanierung sind willkommen. (red)

Themen in dieser Meldung


Zurück

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe von Vor- und Familienname und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Was ist die Summe aus 6 und 8?