Den Kossackgraben wieder im Visier


von Tageblatt-Redaktion

Den Kossackgraben wieder im Visier
Foto: TB-Archiv

Hoyerswerda. So makellos sieht der Kossackgraben, durch den unter der Altstadt Regenwasser abgeleitet wird, längst nicht überall aus. Nachdem es zwischen 2003 und 2017 Sanierungsarbeiten an vier Abschnitten gegeben hat, sollen nun zwei weitere Teilstücke in Ordnung gebracht werden.

Zu entscheiden hat kommende Woche der Technische Ausschuss des Stadtrates. Es geht um 440 Meter im Bereich Bahndamm / Bebelstraße beziehungsweise südlich der Heinestraße. Der in den 1950ern gebaute Kanal hat nicht nur wegen seines Alters Schäden.

Es sind zu DDR-Zeiten und teils noch bis 2003 Abwässer eingeleitet worden. Die Bauverwaltung sagt, die aggressive Schmutzwasserfracht und dadurch entstandene Gase hätten Beschädigungen nach sich gezogen. (red)

Themen in dieser Meldung


Zurück

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe von Vor- und Familienname und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Bitte rechnen Sie 7 plus 4.