Das VBH-Management wird verstärkt


von Tageblatt-Redaktion

Das VBH-Management wird verstärkt
Foto: TB-Archiv / Gernot Menzel

Hoyerswerda. Die Versorgungsbetriebe Hoyerswerda (VBH) stehen nicht zuletzt durch den anstehenden Strukturwandel vor großen Herausforderungen. Deshalb soll Geschäftsführer Wolf-Thomas Hendrich (im Bild) zum Jahreswechsel eine zweite Person mit Prokura an seine Seite gestellt werden.

Laut Oberbürgermeister Torsten Ruban-Zeh (SPD), gleichzeitig Aufsichtsratsvorsitzender der der VBH übergeordneten städtischen Tochter Städtische Wirtschaftsbetriebe, soll Hendrich so vom Tagesgeschäft der Firma entlastet werden und sich auf die Zukunftsaufgaben konzentrieren können.

Dazu zählen die Erneuerung der Ring-Trinkwasserleitung in der Lausitz und die Frage, wie nach dem Kohle-Aus die Fernwärmeversorgung der Stadt gesichert werden kann, die an das Leag-Kraftwerk Schwarze Pumpe gekoppelt ist. Ein möglicher vorzeitiger Kohleausstieg erhöht hierbei den Druck. (red)

Themen in dieser Meldung


Zurück

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe von Vor- und Familienname und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Bitte addieren Sie 1 und 7.