Das Signet einer einst sehr bekannten Firma


von Tageblatt-Redaktion

Das Signet einer einst sehr bekannten Firma
Foto: Mirko Kolodziej

Hoyerswerda. Was ist das eigentlich für ein Zeichen in einem Zaunsfeld an der Dresdener Straße? Nun, zum A gefügte Winkelschmiege, Zimmermannsaxt und Maurerhammer sind das letzte Überbleibsel einer einst weithin bekannten Baufirma.

Alfred Grundmann (1902 – 1964) gründete 1929 das nach ihm benannte Unternehmen, das an vielen Bauvorhaben in Stadt und Stadtregion beteiligt war. Nach seinem Tod betrieb es bis zur Verstaatlichung Anfang der 1970er sein Sohn Eberhard.

Zu den vom Bauunternehmen Grundmann erledigten Arbeiten zählen der Bau einer Kirche in Merzdorf 1935 ebenso wie nach dem Zweiten Weltkrieg die Mitwirkung am Wiederaufbau der zerstörten Hoyerswerdaer Johanneskirche. (red)

Themen in dieser Meldung


Zurück

Kommentare zum Artikel:

Karl Kurth schrieb am

Also für mich sieht das eher aus wie das Zunftzeichen der Zimmerer. Zirkel bzw. Stellschmiege, Axt, Beil und die Säge. Ich kann da nix von einem Maurer erkennen.

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe von Vor- und Familienname und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Was ist die Summe aus 9 und 1?