Das Schwanen-Buffet ist angerichtet


von Tageblatt-Redaktion

Das Schwanen-Buffet ist angerichtet
Foto: Gernot Menzel

Hoyerswerda. Die Raps-Felder zwischen Dörgenhausen und Wittichenau haben es diesen Höckerschwänen angetan. Im Frühjahr und auch aktuell wieder halten sich die Vögel in großer Anzahl im satten Grün auf. Herbert Schnabel von der Wittichenauer Ortsgruppe des Naturschutzbundes Nabu hat am Wochenende 73 Exemplare gezählt.

Dabei handelt es sich um heimische Schwäne, die sich den Sommer über in den hiesigen Teichgebieten aufhalten und sich nun vor dem Winter die Bäuche füllen. Zugereist aus nördlicheren Gefilden sind dagegen die mehr als 200 Singschwäne, die Herbert Schnabel bei Rachlau gezählt hat.

Ein imposanter Anblick sind Schwäne in dieser Anzahl allemal - hier noch dazu vor der Silhouette der Stadt. Die betroffenen Landwirte, die Schäden an ihren Kulturen zu verzeichnen haben, dürften die Tiere allerdings weniger gern sehen. (red)

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe des vollständigen Namens und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Was ist die Summe aus 5 und 2?