Das Hexen-Gesicht


von Tageblatt-Redaktion

Das Hexen-Gesicht
Foto: Rainer Könen

Der Heimatverein in Groß Särchen nimmt es ernst mit dem Brauch des Hexenbrennens. Daher wird jedes Jahr eine neue Hexenpuppe gebastelt. Diesmal trägt sie eine blaue Pyjamahose, eine lila Bluse, dazu zwei weiße Handschuhe, einen bunten Seidenschal und ein rotes Kopftuch.

Nur mit dem Gesicht ist Ingrid Stiller, die sich traditionell um die Hexe kümmert, nicht so richtig zufrieden. Allerdings konnte sie keine schönere Maske auftreiben. Nächstes Jahr klappt das vielleicht besser.

Die Hexenpuppe wird in der Dämmerung beim Fackelumzug von der Kirche aus zum Hexenfeuerplatz auf den Gelände des Krabat-Vorwerks gebracht. Dem Umzug voran marschiert der Groß Särchener Ortsvorsteher Jens Kieschnick, der auch die Hexe trägt. Schwerstarbeit ist das nicht, denn die auf ein Holzgerüst drapierte Figur wiegt nur rund drei Kilo. (red)

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe des vollständigen Namens und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Bitte rechnen Sie 6 plus 2.