Das Ende einer erträumten Boots-Anlegestelle


von Tageblatt-Redaktion

Das Ende einer erträumten Boots-Anlegestelle
Foto: Uwe Schulz

Hoyerswerda. Eine Boots-Anlegestelle war 1994 mit dem Bau des Fließhofs in der Altstadt entstanden - mehr oder weniger als Vorgriff für die Vision, sich wieder den historischen Fließ-Gegebenheiten mit Kahn-Verkehr anzunähern. Dazu kam es aber nie und die Treppe zur Alten Elster diente höchstens mal als Sitzgelegenheit.

Nun wird sie verfüllt, die nie in ihrer ursprünglich geplanten Funktion genutzte Anlegestelle beseitigt. In Auftrag gegeben hat das die LebensRäume-Genossenschaft als Gebäudeeigentümerin. Im Grunde handelt es sich um eine Abdichtung gegen Vernässungen in der Fließhof-Tiefgarage. (red)

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe des vollständigen Namens und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Was ist die Summe aus 1 und 2?