Das Ende der Irrfahrten


von Tageblatt-Redaktion

Das Ende der Irrfahrten

Die Bernsdorfer Karl-Liebknecht-Straße besteht aus sechs sich in unterschiedliche Richtungen verzweigenden Straßenzügen. Bei der Nummerierung ist die teilweise die Logik verloren gegangen. Das sorgte schon für Orientierungsschwierigkeiten beim Einsatz von Rettungsfahrzeugen.

Eine Umbenennung soll Irrfahrten künftig vermeiden. Es geht um die beiden Straßenzüge zwischen der Straße "Am Schmelzteichgraben" und der parallel dazu verlaufenden Hauptachse der Karl-Liebknecht-Straße.

Zwei Persönlichkeiten aus der Bernsdorfer Historie mit einem räumlichen Bezug zu dem Stadtteil, in dem sich die Straßen befinden, wurden von der AG Stadtgeschichte vorgeschlagen. Es handelt sich um Ernst Uhlich, der einst das Eisenwerk zu wirtschaftlicher Blüte führte, und um Heinrich Popella, der mehr als 20 Jahre lang Bürgermeister von Bernsdorf war. (red)

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe des vollständigen Namens und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Bitte rechnen Sie 8 plus 8.