Landratsamt bittet um selbst genähte Schutzmasken

Donnerstag, 26. März 2020

Landratsamt bittet um selbst genähte Schutzmasken
Grafik: Landratsamt BZ

Hoyerswerda. Während die Zahl der Sars-CoV-2-Infektionen auch im Kreis Bautzen steigt, reicht - wie mancherorts sonst auf der Welt ebenso - die Zahl der verfügbaren Atemschutz-Masken nicht aus. Die Kreisverwaltung hat daher jetzt eine Kampagne gestartet.

Jeder, der nähen kann, möge zunächst für sich und dann - bei Interesse - für Andere einen Mundschutz nähen. Abliefern kann man die fertigen Masken in Sammelboxen - unter anderem am Kreisbürgeramt am Hoyerswerdaer Schlossplatz.

Geeignet seien kochfeste und hochfest verwebte Baumwollstoffe. „Jede Maske ist besser als keine Maske“, sagt Amtsärztin Dr. Jana Gärtner.

Aktuell sind dem Landratsamt im Kreis 123 infizierte Personen bekannt. Davon liegen drei im Krankenhaus. Überdies sind 914 Menschen in häuslicher Schutz-Quarantäne. (red)

Hier gibt es eine Anleitung zum Masken-Nähen.

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe des vollständigen Namens und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Was ist die Summe aus 6 und 6?