Choreograph Stéphane Le Breton: "Hoy! Was für ein Jahr!"

Dienstag, 19. November 2019

Die Fratze der Einsamkeit im Rücken der Tänzer. Foto: Gernot Menzel
Probenstart: Le Breton (vorn rechts) und die Tänzer im Januar. Foto: Mirko Kolodziej
Für Film-Einspieler wurde auch in der Langen Straße getanzt. Foto: Rico Hofmann
Koordination: Stéphane Le Breton und Musikerin Lih Qun Wong. Foto: privat
Der Wiederkehrer: Am Ende tanzt Compagnie-Begründer Dirk Lienig. Foto: Gernot Menzel
Die Schlusszene: Gemeinames Tun verbindet. Foto: Gernot Menzel

Hoyerswerda. Einen Meilenstein und Höhepunkt in seiner Karriere nennt der Berliner Choregraph und Regisseur Stéphane Le Breton das Tanzprojekt "Hoy! Is' wer da?". Im Internet schreibt er, es werde in seiner emotionalen Intensität und Kraft nur schwer zu toppen sein.

Am Wochenende hatte die Tanzcompagnie der KulturFabrik das mit Le Breton erarbeitete Stück zum Thema Einsamkeit im Bürgerzentrum insgesamt sechsmal aufgeführt. Ungefähr 600 Zuschauer sahen es an. "Was für ein Jahr. Hoy ist mir ans Herz gewachsen", so der Choregraph. (red)

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 5 und 7?