Taugenichtse demolieren Sitzgelegenheiten


von Tageblatt-Redaktion

Taugenichtse demolieren Sitzgelegenheiten
Foto: TB-Archiv / Gernot Menzel

Hoyerswerda. Nicht einmal ein Jahr hat es gedauert, und die üblichen Taugenichtse haben diese Möglichkeit zum Rasten zunichtegemacht. Zur Einweihung der drei Bänke am Elster-Weg neben dem Foucault-Gymnasium hatte es im vorigen Sommer noch einen öffentlichen Termin gegeben.

Nun hat der Marketingverein, über den die Anschaffung lief, das Handtuch geworfen, weil es immer wieder Zerstörungen gab. Mal wurden Hakenkreuze aufgemalt, mal die Solarfolie abgezogen und das Lademodul entfernt. Zuletzt wurden zwei der Bänke aus den Verankerungen gerissen – ebenso wie eine Bank im Zentralpark.

Der Marketingverein sagt, es werde ein neuer Standort für die futuristischen Sitzgelegenheiten gesucht. Nur eine Liege ist noch am angestammten Platz. Die Kosten für die Wiederherstellung der Ladefunktion: 1.500 bis 2.000 Euro. Neue Fundamente bei Versetzung kosten etwa 1.500 Euro. (red)

Themen in dieser Meldung


Zurück

Kommentare zum Artikel:

René Wierick schrieb am

Das ist sehr schade, dass dort immer wieder Beschädigungen stattgefunden haben und zum einen auch irgendwie traurig, dass das in der Stadt nicht in den Griff zu bekommen ist. Blick Richtung Ordnungsamt etc.

Die Stadt ist nun recht überschaubar, ebenso die Personen, man kennt doch seine Stellen!

Mitunter sollte man hier sich sie Frage stellen, wie effektiv und nachhaltig an relevanten Stellen kontrolliert wird. In dem Fall auch mal nachts. Wo ein Wille, da ein Weg.

Solche tollen Objekte und Plätze sind eigentlich ein Aushängeschild für die Stadt.

Andreas Müller schrieb am

Mehr Kontrolle braucht mehr Personal und mehr Geld. Beides hat die Stadtverwaltung wohl nicht. Wenn ich das Foto genauer betrachte, sind die Bänke mit einfachen Winkeln auf der Platte befestigt. Das kann nicht lange halten! Bei der Konzeption solcher Plätze mal mehr in Richtung Vandalismusfestigkeit denken, in anderen Städten informieren, wie die das Problem Vandalismus angehen. Für das oben gezeigte Beispiel würde ich dort nichts mehr aufstellen.

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe von Vor- und Familienname und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Bitte addieren Sie 8 und 2.