Carolin Walleiser ist neue Miss Seenland


von Tageblatt-Redaktion

Blumen und Schärpe für die Siegerin - Carolin Walleiser ist die neue Miss Seenland.
Blumen und Schärpe für die Siegerin - Carolin Walleiser ist die neue Miss Seenland.

Black is beautiful: Eingebettet in ein zweieinhalbstündiges Showprogramm mit zahlreichen Überraschungsmomenten der im Gewerbering vereinigten Altstadthändler wurde am Sonnabend auf dem Marktplatz in der Altstadt die neue Miss Seenland gekrönt. Die noch bis Ende Mai amtierende rothaarige Diana Schäfer wird dann auf der Lausitzer Seenlandmesse das Zepter an die schwarzhaarige Carolin Walleiser übergeben.
Die Auftritte auf dieser Messe sind die jeweils ersten beziehungsweise letzten Amtshandlungen einer Miss Seenland, deren Aufgabe es ist, dieses Projekt der Stadtentwicklungsgesellschaft Hoyerswerda (SEH) zu vermarkten.
Die Händler des Gewerberinges unterstützten das abendfüllende Programm mit allen Kräften. „Wir tun das für Sie, für die Kunden, die hier in der Altstadt einkaufen“, definierte Lutz Modes die Zielgruppe und sprach die Erwartung aus, dass man die Altstadthändler bei seinem Einkaufsverhalten berücksichtigt.
Das in diesen Tagen 20 Jahre alt gewordenen Schuhhaus Weser präsentierte auf dem Laufsteg internationale Schuhmode, gepaart mit ansprechender Oberbekleidung von „Mode Leger“. Für manchen war sicherlich neu, dass dieses Hoyerswerdaer Modehaus unter dem Namen „Beletage“ ein eigenes Modelabel kreiert hat und auch das Kleid für die Miss Seenland zur Verfügung stellte. Auf dem Exemplar für Carolin sind die Umrisse der Seen des Lausitzer Seenlandes eingearbeitet. Wer das nicht erkennen konnte, dem empfahl sich City-Optik Böhm mit einer per Videoleinwand beworbenen Kollektion an schicken und bisweilen skurrilen Brillen, auch für heiße Erotikspiele.„Wir haben für jeden Typ etwas im Geschäft“, versprach Thomas Böhm.
Zur Show in der Show avancierten die Einlagen vom Friseursalon Schneider. Heiko Schneider, seine Mitarbeiterinnen und Models sind bekannt dafür, verrückte Haarkunst zu präsentieren, mit der man sich vielleicht zwar nicht auf die Straße traut, aber die immerhin verdeutlicht: Was Friseure können, können nur Friseure. Dem stand der alteingesessene Salon „Figaro“ nicht nach. Hörte man im Publikum zuerst noch vereinzelte „Ach ja, die gibt es ja auch noch“, so sorgten die dann von Models vorgeführten Kunsthaarperücken für den gewünschten Aha-Effekt. Die erschwinglichen Perücken verhelfen nämlich nicht nur bei Haarausfall für Ersatz, sondern ermöglichen es auch, mal ein anderes Erscheinungsbild auszuprobieren. Denselben kann man nach einer Einkleidung bei Evelin-Graf-Moden erreichen und in den Fotostudios Karig und Rümcke für die Nachwelt festhalten. Gern griff man hier bei der Laufstegpräsentation auf die in überzeugender Ausstrahlung geübten Mitglieder des Tanzsportcenters zurück.
Auch Diana Schäfer betätigte sich noch einmal als Model. Vom Moderator Detlef Heuke nicht explizit erwähnt und trotzdem erkannt wurden dDie Tänzer und Tänzerinnen von DDP verhalfen dem Bikepoint Wiesner und dem Autohaus Struthoff zur gewünschten Aufmerksamkeit in den Showteilen. Dazwischen stellten sich die sechs (von ehemals 20) noch verbliebenen Miss-Seenland-Kandidatinnen vor. Zuerst in Jeans und weißem T-Shirt, dann in einem Abendkleid. Detlef Heuke stellte ihnen Fragen zur Person und zum Seenland, die von der Jury bewertet wurden. Mit Caroline Gollan aus Frauendorf stand eine erfahrene Miss auf dem Laufsteg, die auch viel Beifall vor allem junger Männer bekam. Doch die Krone durfte Detlef Heuke der 21-jährigen Carolin Walleiser aufsetzen. Sie kann nun auf einem neuen Fahrrad durch „ihr“ Seenland radeln und bekommt von Struthoffs für öffentliche Auftritte einen Nissan zur Verfügung gestellt. Der erste wird die Eröffnung der Seenlandmesse am 28. Mai, 10 Uhr, sein.

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe des vollständigen Namens und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Bitte addieren Sie 3 und 4.