Busfahrer streiken morgen


von Tageblatt-Redaktion

Foto: Uwe Schulz
Foto: Uwe Schulz

Hoyerswerda. Busreisende müssen sich am Mittwoch erneut auf einen Warnstreik im öffentlichen Nahverkehr einrichten. Laut einem Aufruf der Vereinten Dienstleistungsgewerkschaft ver.di sollen ab 2 Uhr für 24 Stunden bei zehn Verkehrsbetrieben im Freistaat Sachsen alle Fahrzeuge in den Depots bleiben – auch bei der Regionalbus Oberlausitz GmbH (Regiobus) und der Verkehrsgesellschaft Hoyerswerda (VGH).

Die Gewerkschaft will so ihrer Forderung nach einem deutlichen Lohnplus Nachdruck verleihen. In den bisherigen drei Verhandlungsrunden konnten sich Arbeitgeber und ver.di noch nicht einigen. Die Gespräche werden am Donnerstag dieser Woche fortgesetzt.

Die Gewerkschaft erwartet am Mittwoch sachsenweit etwa 2 500 Streikteilnehmer. 8 Uhr am Mittwoch sollen in allen bestreikten Betrieben Versammlungen stattfinden, so auch bei der VGH vor dem Betriebshof im Industriegelände und bei Regiobus in Bautzen. Außer den Busfahrern sind auch Schlosser, Verwaltungsangestellte und Lehrlinge zum Warnstreik aufgerufen. Bisherige Warnstreiks gab es am 10. April im Frühverkehr sowie am 25. April ganztägig. (red)

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe des vollständigen Namens und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Was ist die Summe aus 9 und 8?