Bundesstraßen-Erbe wird noch saniert

Sonntag, 08. September 2019

Foto: Uwe Schulz

Hoyerswerda. Das Bild ist inzwischen historisch. So sah es vor reichlich einem Jahr im Bereich Südstraße / Straße zum Industriegelände aus. Nach der Freigabe der Ostumfahrung ist dort nicht mehr Bundesstraße 96, sondern Staatsstraße 108.

Für alle Straßen, die nun in die Baulast der Stadt übergegangen sind, zahlt das Land Sachsen etwas mehr als eine Million Euro für Sanierung beziehungsweise Instandsetzung. Gebaut werden soll schrittweise ab nächstem Jahr.

Der Technische Ausschuss des Stadtrates hat jetzt zunächst die nötigen Planungen in Auftrag gegeben. Erledigen wird sie das Maukendorfer Ingenieurbüro Alte. (red)

Zurück

Kommentare zum Artikel:

Kommentar von Rochus Schleicher |

Wie kann man nur die B 96 kappen? Die Leute von damals waren auch nicht dumm. Wird bestimmt mal
wieder rückgängig gemacht.

Kommentar von Mirko Kolodziej |

Hallo Herr Schleicher, das Wort "kappen" trifft es nicht ganz. Die Bundesstraße ist planmäßig auf die neu gebaute Ostumfahrung verlegt worden. Einer der Gründe für deren Bau war gerade die Absicht, Zeißig vom Durchgangsverkehr zu entlasten. M. Kolodziej, Redaktion

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 5 plus 5.