Bund schickt weiteres Geld fürs Bergbaumuseum


von Tageblatt-Redaktion

Bund schickt weiteres Geld fürs Bergbaumuseum
Foto: Uwe Schulz

Knappenrode. "Förderung der Industriekultur - Ausbau der Energiefabrik Hoyerswerda-Knappenrode" so steht es in einem der Maßnahmepläne zum Abschlussbericht der Kommission für Wachstum, Strukturwandel und Beschäftigung, kurz Kohlekommission. Nun kommt das symbolische Papier mit der Zusage über weiteres Geld, das der Bund für die laufenden Umbauten zur Verfügung stellt.

Am Montag wird in Knappenrode der Förderbescheid der Staatsministerin für Kultur und Medien, Monika Grütters (CDU), übergeben. Botin ist in diesem Falle Sachsens Kunstministerin Eva-Maria Stange (SPD). Entgegennehmen wird den wertvollen Bescheid Dezernentin Birgit Weber vom Landratsamt Bautzen, denn der Kreis ist der Eigentümer des Bergbaumuseums.

Der Bund unterstützt die Arbeiten bereits über das Programm "Nationale Projekte des Städtebaus" beim Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung. In einer Publikation des BBSR stehen für das Projekt "Objekt Extrem" für die Jahre von 2015 bis 2018 Bundesmittel in Höhe von 2,5 Millionen Euro. (red)

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe von Vor- und Familienname und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Bitte addieren Sie 8 und 1.