"Brigade Instandhaltung" existiert nun schon ein Jahr


von Tageblatt-Redaktion

"Brigade Instandhaltung" existiert nun schon ein Jahr
Foto: Silke Richter

Hoyerswerda. Hilfe zur Selbsthilfe geben. Defekte Dinge reparieren, anstatt diese wegzuwerfen. Erfahrungen austauschen. Selbst (wieder mehr) aktiv werden und so auch ein stückweit etwas gegen Vereinsamung tun. All das waren Anliegen bei der Bildung der "Brigade Instandhaltung", die im Bürgerzentrum Braugasse 1 eine Heimstatt gefunden hat.

Am 6. September feiert die "Brigade Instandhaltung" ihren 1. Geburtstag. In den vergangenen zwölf Monaten hat sich eine sehr gut harmonierende Gruppe entwickelt, die pro Treffen bis zu 20 Ratsuchenden hilfreich und lösungsorientiert unter die Arme greift.

Jeden ersten Mittwoch im Monat von 14.30 bis 16.30 Uhr stehen Experten aus den Bereichen Näharbeiten, Elektrik, Fahrrad und Geräteservice auf ehrenamtlicher Basis zur Verfügung und helfen dabei die mitgebrachten Dinge kostenfrei wieder funktionstüchtig zu machen. In den allermeisten Fällen gelingt das auch. Die Erfolgsquote liegt bei 75 bis 80 Prozent.

KuFa-Mitarbeiter Toni Züchner und die Vorsitzende des Seniorenbeirates, Gabriele Mark (im Bild), freuen sich über die tolle Entwicklung des Projektes "Brigade Instandhaltung". (red)

Themen in dieser Meldung


Zurück

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe von Vor- und Familienname und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Bitte addieren Sie 1 und 1.