Briefmarkenherstellung als Bastelei in Heimarbeit


von Tageblatt-Redaktion

Briefmarkenherstellung als Bastelei in Heimarbeit
Foto: Katrin Demczenko

Hoyerswerda. Passenderweise in der früheren Post, dem aktuellen "Kulturschalter" hat Christian Völker-Kieschnick jetzt eine Gerhard-Gundermann-Briefmarke samt Ersttagsbrief und Sonderstempel vorgestellt. Allerdings ist sie ohne jeglichen Kurswert.

"Sie hat nur einen Werbecharakter", sagt der Hoyerswerdaer. Gemeinsam mit Heide von Halasz hatte er jetzt anlässlich des Geburtstages von Gundermann zu einem Konzert in den früheren Schalterraum eingeladen. Der Musiker und Bergmann (1955 - 1998) wäre jüngst 65 geworden.

Für die Gedenkmarke hat Völker-Kieschnick im Internet trockengummiertes Papier geordert und ein Foto samt Schriftzug aufgedruckt. Die Perforierung fertigte seine Frau Julia per Nähmaschine. Die Vorlage für den Sonderstempel stammt aus Reinhard Ständers Gundermann-Archiv. (red)

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe des vollständigen Namens und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Was ist die Summe aus 1 und 8?