Bremslicht kaputt - Drogenvergehen entdeckt

Dienstag, 06. August 2019

Hoyerswerda. Verfahren wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz, wegen Handels mit Betäubungsmitteln sowie wegen Fahrens unter dem Einfluss berauschender Mittel hat die Polizei gegen eine 33-Jährige eingeleitet. Gestoppt worden war ihr Auto am Montag in der Friedrichsstraße ursprünglich wegen eines defekten Bremslichtes.

Wie es in einer Mitteilung heißt, sei zunächst aufgefallen, dass die Frau nicht fahrtauglich schien. Ein Test habe auf Amphetamine angeschlagen. Eine Durchsuchung im Revier an der Frentzelstraße habe dann Marihuana-Blüten, Crystal Meth, Utensilien für den illegalen Betäubungsmittelhandel sowie eine größere Geldsumme zutage gefördert.

Fazit der Polizei: "Der Dame wird diese Kontrolle sicherlich in Erinnerung bleiben. Das defekte Bremslicht ist im Vergleich zu den festgestellten Straftaten nun eher eine Kleinigkeit." -red-

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 5 und 3.