Brandbriefe nach Berlin und Dresden verschickt


von Tageblatt-Redaktion

Brandbriefe nach Berlin und Dresden verschickt
Foto: Gernot Menzel

Hoyerswerda. Ein offener Brief der Stadtspitze an die Bundes- und die Landesregierung sowie die regionalen Bundestags- und Landtagsabgeordneten drückt ernste Sorgen wegen der steigenden Energiepreise aus. Unterschrieben haben ihn Oberbürgermeister Torsten Ruban-Zeh (SPD, links im Bild), Bürgermeister Mirko Pink (CDU) sowie die Vorsitzenden aller sechs Stadtratsfraktionen – hier (vorn von links nach rechts) zu sehen: Ralf Haenel (Linke), Frank Hirche (CDU) und Christian Borman (Aktives Hoyerswerda / Grüne).

Formuliert sind darin drei Erwartungen zur Wahrung des sozialen Friedens:

1. Ein umfassendes Konzept auf Bundesebene und Landesebene, um die Krisensituation zu bewältigen und nicht nur „Aktionen zur Abfederung einzelner Gruppen von Betroffenen“.

2. Damit Energie bezahlbar ist, ist für einen bestimmten Zeitraum eine Gas- und Strompreisobergrenze für alle Verbrauchergruppen zu bestimmen.

3. Staatliche Abgaben auf Strom und Gas sowie Benzin und Diesel sind auf das europäische Minimum zu senken.

Ein ganz ähnliches Schreiben hat der Bernsdorfer Bürgermeister Harry Habel (CDU) an Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) geschickt. (red)



Zurück

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe von Vor- und Familienname und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Was ist die Summe aus 9 und 7?