Brücken-Einbau mit Hindernissen


von Tageblatt-Redaktion

Brücken-Einbau mit Hindernissen
Foto: Uwe Schulz

Groß Särchen. Über Nacht war der Schwerlasttransporter mit der Brücke für den Knappensee-Zulauf vorgefahren, Dienstagvormittag sollte dann das laut früheren Angaben 32 Meter lange und 2,20 Meter breite Stahlelement auf die Widerlager gehoben und montiert werden. Doch kurz nach 11 Uhr zeigte der Kran optisch und akustisch allen Teilnehmern und Schaulustigen an, dass das angeschlagene Gewicht nicht zu heben ist.

Uwe Steinhuber, Sprecher des Bergbausanierers LMBV, bestätigte auf Nachfrage, dass der vor Ort befindliche Kran offenbar nicht ausschreibungskonform war und das Einheben der Brücke deshalb um einen Tag verschoben wird. Am Mittwoch kommt ein anderer Kran zum Einsatz.

Die fast 700.000 Euro teure Sanierung der Fuß- und Radwegbrücke wird weitestgehend mit Hilfe von Paragraph-IV-Mitteln zur Erhöhung des Folgenutzungsstandards innerhalb der Bergbausanierung finanziert. Die Brücke ist Teil des Knappensee-Rundwegs. (red)

Themen in dieser Meldung


Zurück

Kommentare zum Artikel:

Daniel Müller schrieb am

"dass das angeschlagene Gewicht nicht zu heben ist"

Wie kann das denn passieren? Aber danke für den Witz der Woche.

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe von Vor- und Familienname und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Bitte rechnen Sie 6 plus 3.