Bröthen/Michalken will Dorffestspiele verschieben


von Tageblatt-Redaktion

Bröthen/Michalken will Dorffestspiele verschieben
Foto: Gernot Menzel

Bröthen/Michalken. Mit den Mitte August geplanten 43. Deutsch-Sorbischen Dorffestspielen (hier die Gaudiwettkämpfe im vorigen Jahr)  wird es wegen der Anti-Covid-19-Beschränkungen nichts. Im Gegensatz zu anderen Orten, wo vergleichbare Festivitäten für dieses Jahr gleich ganz gestrichen wurden, hat der Ortschaftsrat jedoch eine Verschiebung ins Auge gefasst.

Denkbar ist ein Wochenende Mitte oder Ende September, war von Ortsvorsteher Lothar Kujasch zu erfahren. Wenn überhaupt, dann werde es ein Dorffest mit einem geschrumpften Programm. Denkbar sei ein Start am Samstagabend mit einem Kneipen-Quiz. „Das kam bei der Premiere im Vorjahr super an“, sagt Kujasch.

Der Sonntag könnte mit dem traditionellen Scheunen-Gottesdienst beginnen. Und natürlich sind Dorffestspiele ohne einem Programm-Teil der Sorbischen Tanz- und Trachtengruppe nicht denkbar. Insgesamt gesehen komme es darauf an, weiterhin die Geselligkeit im Dorf zu pflegen, so der Ortsvorsteher. (red)

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe des vollständigen Namens und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Was ist die Summe aus 1 und 7?