Erinnerung an Bröthener Industriegeschichte


von Tageblatt-Redaktion

Foto: Uwe Schulz

Bröthen. Im Dorf kann, wer will, einen Blick von unten in eine Esse werfen – täglich fahren auf der Bundesstraße Tausende am Denkmal für die einstigen Tongruben und Ziegeleien im Ort vorbei. Acht Ziegeleien sind dokumentiert. „Einigkeit“ stellte als letzte 1992 ihren Betrieb ein.

Das Denkmal besteht aus einer Schmalspur-Kipplore, wie sie für den Transport zwischen den Tongruben und den Ziegeleien eingesetzt wurde, und einem stilisierten Brennofen. Zwei Bänke laden zum Verweilen ein. Leider ist aber die Informationstafel zum 1997 errichteten Denkmal inzwischen ausgeblichen. (red)

Foto: Uwe Schulz
Themen in dieser Meldung


Zurück

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe von Vor- und Familienname und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Was ist die Summe aus 8 und 2?