Bolzplatz behält Ausguck-Position


von Tageblatt-Redaktion

Bolzplatz behält Ausguck-Position
Foto: Mirko Kolodziej

Burgneudorf. Diese Granitsteinmauer im Bereich zwischen Spreetaler Rathaus (links) und Seenland-Grundschule bleibt stehen, wenn demnächst der dahinter etwas höher gelagerte Bolzplatz saniert wird. Der Gemeinderat entschied dieser Tage gegen einen Vorschlag, die Mauer zu schleifen und den Bolzplatz herunterzusetzen.

Unter anderem die Leitung des Hortes in der Schule, dessen Kinder Hauptnutzer des Bolzplatzes sind, wollte es anders: Die Höhenlage soll bleiben, dafür der Untergrund mit Tartan ausgelegt werden. Denn der aktuelle Rasen ist großflächig eher Erde, so daß die Kinder beim Spielen regelmäßig ziemlich schmutzig werden.

Die Gemeinde will die Arbeiten, die auch die Aufstellung von Bänken sowie die Installation einer Ballfang-Anlage vorsehen, aus dem EU-Fonds für die Entwicklung ländlicher Räume bezahlen. Über die sogenannte Leader-Förderung sollen 129.500 Euro fließen. (red)

Themen in dieser Meldung


Zurück

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe von Vor- und Familienname und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Bitte addieren Sie 7 und 5.