Bohren nach Grundwasser


von Tageblatt-Redaktion

Bohren nach Grundwasser
Foto: Horst Kruscha

Mitten in Zerre ist seit Tagen mobile Bohrtechnik im Einsatz. Im Auftrag des Bergbausanierers LMBV errichtet das Unternehmen Brunnenbau Wilschdorf Grundwasser-Messstellen.

Laut Mitteilung an die Gemeindeverwaltung Spreetal soll in Abstimmung mit den Fachbehörden der Länder das Überwachungsmessnetz inner- und außerhalb des Werksgeländes Schwarze Pumpe optimiert werden. So dienen die neuen Grundwassermessstellen der geologischen und geohydraulischen Informationsgewinnung zwischen Werksgelände und dem Schutzgebiet Spree, heißt es. (red)

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Es werden nur jene Kommentare veröffentlicht, die unter Angabe des vollständigen Namens und einer gültigen E-Mail-Adresse (für Rückfragen) abgegeben wurden.

Bitte rechnen Sie 5 plus 2.